Hygienekonzept

Um auch in Zeiten eines Infektions-Risikos durch das Corona-Virus den größtmöglichen Schutz für alle Beteiligten zu gewährleisten, arbeite ich unter folgenden Voraussetzungen und bitte um Verständnis und Unterstützung durch Beratungssuchende:

Zwischen den einzelnen Sitzungen liegt ein Zeitraum von mindestens 20 Minuten; in dieser Zeit wird der Beratungsraum gut gelüftet.

Im Eingangsbereich meiner Praxis besteht die Möglichkeit zur Händedesinfektion. Türgriffe und Stifte werden regelmäßig desinfiziert.

Als Beraterin arbeite ich mit FFP2-Maske. Beratungssuchenden ist es frei gestellt, während des Gespräches den Mund-Nasen-Schutz abzunehmen.

Im Fall eines Infektionsgeschehens müssen Kontakte nachverfolgt werden können. Hierauf sind Beratungssuchende hingewiesen, dass im Falle einer Corona-Infektion dem Gesundheitsamt relevante Kontakte angezeigt werden.

Neben dem Einhalten dieser Hygiene-Regeln bitte ich Sie sehr herzlich, achtsam mit Ihrem mentalen Immunsystem umzugehen, denn auch dieser Aspekt unseres Seins hat eine hohe Bedeutung, schwierige Situationen gut zu meistern.

Diese Web-Seite wird entsprechend den Vorgaben durch die öffentliche Verwaltung aktualisiert.

Dresden, am 14. Juni 2021